05.04.2017
Südoldenburger Landvolkverbände treffen sich mit Staatssekretär Aeikens

Pressemitteilung des KLV Vechta

Am heutigen Freitag trafen sich die Kreislandvolkverbände Cloppenburg und Vechta  mit dem Bundestagsabgeordneten Franz-Josef Holzenkamp und Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium. Bei diesem Arbeitstreffen wurde intensiv über die aktuelle Agrarpolitik und die anstehenden Neuerungen gesprochen. So interessierten sich die Vertreter der Verbände besonders für das geplante staatliche Tierwohllabel. Der Vorsitzende des KLV Vechta Norbert Meyer sagte dazu: „Schon beim Start der Brancheninitiative Tierwohl haben wir Landwirte bewiesen, dass wir bereit sind uns für noch mehr Tierwohl zu engagieren. Allein das zur Verfügung gestellte  Geld reichte und reicht bei der Initiative nicht aus. Beim staatlichen Tierwohllabel ist für uns wichtig, dass jeder Landwirt, der mitmachen möchte, auch mitmachen kann. Außerdem wollen viele Landwirte wissen, welche Bedingungen für die zwei Stufen des Tierwohllabels voraussichtlich zu erfüllen sind, damit sie sich darauf einstellen können.“

Ebenso kam beim Arbeitstreffen Neuerungen in der EU-Agrarpolitik zur Sprache. Hubertus Berges, Vorsitzender des KLV Cloppenburg sagte dazu: „ wir haben deutlich gemacht, dass wir uns eine Verlagerung der Flächenprämien zu Gunsten kleiner Betriebe durchaus vorstellen können. So können bäuerliche Strukturen gesichert und für die Zukunft fit gemacht werden.“

Aus aktuellem Anlass wurde auch über die Düngerechtsnovelle gesprochen. Silvia Breher, Geschäftsführerin des Landvolkverbandes Vechta merkte hierzu an: „Düngegesetz und Düngeverordnung sind nun reformiert worden. Für die Landwirte fehlt aber noch ein entscheidender Baustein, damit sie sich richtig auf die neue Rechtslage einstellen können. In Zukunft muss eine sogenannte Stoffstrombilanz für die Höfe erstellt werden. Alle Nährstoffe die den Hof betreten und verlassen, egal in welcher Form, müssen hier aufgeführt werden. Dabei darf der Saldo bestimmte Werte nicht überschreiten. Wie aber beispielsweise Futtermengen, Dung und Gülle genau zu berechnen sind, ist bisher noch unklar. Der Bund hat eine entsprechende Verordnung angekündigt, aber bislang noch keinen Entwurf vorgelegt. Heute haben wir über für uns wichtige Details in dieser geplanten Verordnung gesprochen. Klar ist die Umsetzung wird eine Herausforderung für viele Familienbetriebe. Für uns ist entscheidend, dass jeder ausgebildete Landwirt die neue Bilanz eigenhändig durchführen können muss. Wir wissen aber, dass unsere Anregungen und Sorgen bei Franz-Josef Holzenkamp und Dr. Aeikens in guten Händen sind."

von links: Hubertus Berges, Vorsitzender KLV Cloppenburg; Norbert meyer, Vorsitzender KLV Vechta; Dr Hermann Onko Aeikens, Staatssekretär im BMEL; Silvia Breher, Kreisgeschäftsführerin des KLV Vechta; Franz-Josef Holzenkamp, MdB; Thomas König, 3. Voristzender KLV Cloppenburg; Joseph kleine Holthaus, 2. Stellv. Vorsitzender KLV Vechta